Obstbauversuchsstation des LELF

 

Zum Brandenburger Agrar- und Umweltministerium gehört die Obstbauversuchsstation, die wiederum eine Außenstelle des Landesamtes für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF) ist. Die "Forschungsstadt Müncheberg" ist einer der wichtigsten agrarwissenschaftlichen Standorte in Deutschland. 

 

Die heutige Sortensammlung der Obstbauversuchsstation Müncheberg (1.000 Sorten auf 4.000 Einzelbäumen) baut auf der Sammlung des 1928 gegründeten Kaiser-Wilhelm-Instituts für Züchtungsforschung (heute: Leibnitz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung -ZALF) auf. Die Obstbauversuchsstation Müncheberg ist Mitglied der Deutschen Genbank Obst.

 

Genressourcen sind das Archiv der Natur und damit Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft jeder landwirtschaftlich produzierenden Sparte. Im Obstbau ergeben sich breitgefächerte Möglichkeiten der Nutzung vornehmlich im Erwerbsobstbau in unterschiedlichen Landnutzungsformen, im landschaftsprägenden extensiven Anbau (Streuobstanbau, Wegbegleitpflanzungen) beziehungsweise in Siedler-, Haus- und Kleingärten oder auch in Spalieranlagen in Kunstgärten.

 

Die Obstbauversuchsstation

Obstgehölze als lebende Ressource in der Agrarlandschaft, Basiselemente der natürlichen Stoffkreisläufe und Zeitzeugen des Klimawandels

26.09.2018 - "90 Jahre Forschung in Müncheberg"

Müncheberg - Mit einem Festakt aus Mitteln der ländlichen Entwicklung wurde an 90 Jahre Forschung in Müncheberg erinnert.

 


Wissenswertes